#SOSUDE2019 - Ein Blick zurück

April 15, 2019

Die diesjährige #SOSUDE – Veranstaltung in München war wieder ein voller Erfolg. Die betrachteten Themen sowie der Austausch zwischen den Referenten und den Besuchern sorgten für aufschlussreiche Gespräche.

Teilnehmer aus verschiedensten Ländern, jung und alt, Headhunter, Recruiter, Personalverantwortliche, Geschäftsführer, Unternehmer, Digitale Natives, Nerds und Active Sourcer – sie alle bewegte vor allem eine Frage: 

 

„Wie finde ich am effizientesten die passenden Kandidaten?“

 

Eine Frage mit vielen Facetten. Wo finde ich sie? Wie spreche ich sie an? Wie werden die Kanäle gesteuert? Wann ist welcher Impuls notwendig? Wie orchestriere ich den Dialog?

 

Top-Kandidaten in gesuchten Branchen bekommen täglich dutzende Angebote und können aus einer Vielzahl neuer Karrierechancen auswählen. Die Rolle der charmanten Kommunikation, ohne penetrant zu wirken, und das Zusammenspiel der analogen und digitalen Wege hin zu den möglichen Bewerbern bekommen eine immer stärkere Bedeutung. 

Dabei stehen Sourcer oftmals vor den gleichen Problemen: Während früher eine Suche auf den Plattformen LinkedIn und Xing häufig zu einer nennenswerten Zahl an interessierten Kandidaten führte, ist dies heutzutage – gerade im Bereich der spezialisierten Tech-Talente- nicht immer gegeben und erfordert alternative Suchstrategien.

 

Auch hier bot die #SOSUDE Antworten und konstruktive Gespräche, Praxisbeispiele und Lösungen, die zu einem regen Austausch führten: sei es vom Eintauchen in spezialisierte Internetplattformen über die Voice-Ansprache und die Nutzung verschiedener Suchmaschinen bis hin zu individuellen Erfahrungen.

 

 

Des Weiteren wurde die Spitzenauslastung eines Sourcer-Teams in den Mittelpunkt gestellt. Viele Unternehmen, die ihre eigene Sourcing-Abteilung haben, werden von internen Anfragen teilweise überlaufen. Hier stellt sich immer wieder die Frage, ob man die Aufträge zurückgeben soll oder on-hold setzt - oftmals werden sie aber erst einmal hinten anstellt. In jedem Fall ist das Problem gravierend: Nicht nur die Abteilung, sondern auch das Unternehmen verliert wertvolle Zeit und ist aus diesem Grund mit Wettbewerbsnachteilen konfrontiert. 

 

Das ist der Grund dafür, warum in den letzten Monaten Sourcer verstärkt auf ausgelagerte, erfahrene Active-Sourcer zugreifen: Sie wollen die Möglichkeiten optimal ausschöpfen, sie sinnvoll in ihre eigene Wertschöpfung implementieren und schneller Talente gewinnen. Hier steigt der strategische Wert des temporären „Outsourcings“ des Sourcings. Fragen Sie uns hierzu jederzeit gerne nach individuellen Angeboten, um auch Ihren Prozessen eine wirtschaftliche, gezielte und erfolgreiche Unterstützung geben zu können.

 

 

Wie auch immer sich die Situation in Unternehmen und Märkten gerade gestaltet, gilt mehr denn je: Gemeinsam ist der Weg nur halb so lang.

 

In diesem Sinne bedanke ich mich bei allen Besuchern und Referenten der #SOSUDE in München für das Interesse und die vielen interessanten Gespräche und Einblicke. Und natürlich gilt: Wann immer Euch Euer Weg nach Frankfurt am Main oder München an der Isar führt, seid Ihr herzlich Willkommen.

 

Anregungen, Fragen und Wünsche auch immer gerne per Mail: Kai.deininger@eurosearch.de

 

Euer Kai Deininger       

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Wann fest einstellen? Wann einen Freelancer?

February 4, 2019

1/2
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv